Onlineshop rechtssicher

In Deutschland und Österreich ist es alles andere als einfach, einen Webshop rechtssicher zu betreiben. Wir zeigen dir die wichtigsten Anpassungen, um die Gefahr einer Abmahnung zu senken.

Gerade Neulinge im eCommerce-Umfeld oder kleinere Shopbetreiber sind schnell frustriert: Zu undurchschaubar wirken die zahlreichen Gesetzestexte und Regeln, die du beim Betrieb eines Onlineshops berücksichtigen musst. Unser Beitrag erklärt die wichtigsten Bereiche, die bei einem Standard-Onlineshopsystem angepasst werden müssen.

1. Rechtstexte

2. EU Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

3. Google Analytics

4. Preisauszeichnung mit Nebenangaben

5. Preis pro Einheit

6. Kleinunternehmerregelung

7. Hinweis zu geschätzten Steuern und Versandkosten

8. Anteilige Steuerberechnung für Nebenleistungen (Split Tax)

9. Angaben gemäß Lebensmittelinformations-Verordnung (LMIV)

10. USt-ID Prüfung für B2B Shops

11. EU-Bestellungen und EU Mehrwertsteuer

12. E-Mail Bestelleingangsbestätigung und Kunden-E-Mails

13. Double-Opt-in für die Kundenregistrierung

14. Rechnungen und Stornos

15. Sonderregelungen für Digitale Produkte

16. SSL Verschlüsselung

17. Bildrechte und Texte